Pflege einer Bienenweide

Wildkirsche; Quelle: wikipedia.deBronchicum unterstützt die Vielfalt in der Bienenwelt

Im Schwarzwald, im Forstbezirk Staufen, gibt es noch Restflächen ehemaliger Kulturlandschaften mit Kirschbäumen, den verschiedenen Weidenarten wie Saalweide, Silberweide oder auch Ohrenweide und der Honigesche. Diese Baumarten bieten unseren heimischen Bienenarten, darunter der Honigbiene aber auch den Wildbienenarten einen geeigneten Lebensraum, daher werden solche bienenfreundlichen Flächen auch Bienenweide genannt.

Die Honigesche - typischer Baum einer BienenweideBienenweiden sind aber durch Konkurrenzbaumarten Buche, Eiche oder auch Tanne bedroht, da die Pflanzen der Bienenweiden meist Lichtbaumarten sind und daher verdrängt werden. Ein Eingriff durch den Menschen ist daher zum Erhalt der Bienenweiden unerlässlich.
Mit Unterstützung von Bronchicum und der Stiftung Unternehmen Wald wurden im Forstbezirk Staufen Pflegemaßnahmen auf verschiedenen Bienenweiden durchgeführt. Hierzu wurde Konkurrenzarten entfernt und besonders die Honigesche freigestellt. Bei der Honigesche handelt es sich allerdings um eine fremdländische Art, die aus Asien stammt, aber aufgrund ihrer Blütenpracht gern von Bienen und vielen anderen Insekten angeflogen wird.
Nach Abschluss der Arbeiten im Januar/Februar waren sich die Experten einig, dass die Flächen wieder beste Bedingungen für eine Bienenweide in sich trägt.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress