Entwicklung unserer Blühwiesen

Schnelsen und Wilhelmsburg

Blühwiese und Streuobstwiese Schnelsen

September 2022

Die Blühwiese in Schnelsen ist ca. 10.000 qm groß. Davon pflegen wir bisher 3500qm und entwickeln diese zu einer Blühwiese. Die übrige Fläche wurde bisher nur insoweit gepflegt, dass sich dort kein Baumwachstum entwickelt. Aufgrund der guten Resonanz unserer bisherigen Fläche, wollen wir die Blühwiese vergrößern. Dazu wurden 5000 qm erstmalig gemulcht. Dies war erforderlich, da die Vegetation mit Sense und Balkenmäher nicht zu bearbeiten war. Mit dem Mulchdurchgang erhoffen wir, dass wir ab 2023 ein bis zwei Mal jährlich die Fläche wie gewohnt bearbeiten können. Mit Unterstützung eines Firmenevents wurde die Fläche zusammengeharkt. Innerhalb unserer gezäunten Blühwiese, haben wir der Zeit ein wenig vorgegriffen und auf rund 80qm Grassoden entfernt und heimische Arten wie Schafgabe, Wiesenflockenblume, Wegwarte, wilde Kahrde, Natternkopf und andere Stauden zur Erhöhung der Vielfalt gepflanzt. Außerdem wurde noch eine Blühsaat verstreut. Wir sind guter Hoffnung, dass die Fläche im nächsten Jahr noch stärker blühen wird, als in diesem.

August 2022

Im August stand die erste Mahd unserer Obstwiese an. Neben der Sense kam auch zum ersten Mal unser neuner Balkenmäher zum Einsatz. Die tier- und pflanzenschonende Mahdtechnik und die höhere Arbeitsgeschwindigkeit haben uns von der Maschine überzeugt, so dass wir zukünftig verstärkt motormanuell arbeiten werden. Das Zusammenharken ist aber nach wie vor nur durch Muskelkraft möglich. Mit Unterstützung freiwilliger Helfer haben wir unsere Blühfläche und eine weitere Fläche von rund 1000 qm gemäht und zusammengeharkt. Das Mahdgut muss runter von der Fläche, um die konkurrenzstarken Gräser zurückzudrängen und somit der Fläche Nährstoffe zu entziehen. Denn die meisten Blühpflanzen lieben eher nährstoffärmere Standorte.
Unser Ziel ist die Erweiterung der bisherigen Fläche, so dass wir nun rund 3500 qm Wiese entwickeln werden.

Juni 2022

Die Blühwiese entwickelt sich sehr gut. Rote Lichtnelke, Magerwiesen-Margerite, Ehrenpreis, Vogelwicke, Wiesen-Wittwenblume, Malve, Gänsefingerkrau, Rotklee, Hahnenfuß, Kuckucks-Lichtnelke, Klappertopf und vieles mehr hat sich auf unserer Wiese entwickelt. Die jährliche Mahd und das Einzäunen zahlen sich aus. Gemäht wird aber erst Anfang Juli, wenn die Samen ausgereift sind.

August 2021

Im August waren wir ein zweites Mal auf der Blühwiese, um die letzte Sensenmahd für dieses Jahr durchzuführen. Der Klappertopf hat sich hoffentlich gut ausgesamt, so dass er nächstes Jahr von selbst blühen wird. Durch die 2. Mahd wird das Gras weiter geschwächt und unsere Blütenpflanzen werden dann hoffentlich gut durchstarten. Das Mahdgut wurde wieder von der Fläche entfernt, um die Nährstoffe zu entziehen und einer Verfilzung entgegenzuwirken.

Zwischenbericht Juni 2021

Es tut sich was auf der Obstwiese in Schnelsen. Dank der Unterstützung vieler Spenderinnen und Spender über die Webseite www.wald.de konnten wir die Blühwiese mit Unterstützung der Försterei Niendorfer Gehege einzäunen. Dies war notwendig, um die sensiblen Pflanzen zu schützen. Mittlerweile ist Juni und die viele Blütenpflanzen zeigen sich von ihrer schönsten Seite. Die Rote Lichtnelke ist schon fast wieder verblüht, aber noch ist ihre schöne Blüte zu sehen. Der Wiesen-Storchenschnabel steht jetzt in voller Pracht, genauso wie der Ehrenpreis, die Frühe-Margerite und der gelbblühende Kleine Klappertopf.  Gelb blühend ist auch der Hahnenfuß, und der Wiesenklee entfaltet ebenfalls seine roten Blüten. Weitere Blütenpflanzen werden ihre Schönheit in den nächsten Tagen und Wochen entfalten. Wir berichten..
Wir haben bereits die erste Mahd durchgeführt. Der Klappertopf steht noch in voller Blüte, daher haben wir ihn ausgespart. Er soll ja ordentlich Samen tragen, um das sehr dominante (Honig-)Gras auf der Fläche einzudämmen. Dazu dient übrigens auch die Mahd, und das Mahdgut wurde mit mühevolle Handarbeit aufgeharkt und abtransportiert.

Obstwiese Wilhlemsburg

Obstwiese Wilhelmsburg

Eine weitere Obstwiese befindet sich in Hamburg Wilhelmsburg am Kückenbracksweg. Diese, vor rund 25 Jahren angelegte Obstwiese der SDW, wird nun auch intensiver gepflegt. Das Ziel ist auch hier eine artenreiche Blühwiese für Wildbienen, Schmetterlingen und Co. Auch auf dieser Fläche dominieren Gräser und auch hier wurde ein wenig Klappertopf ausgesät.

Bis sich hier die Erfolge einer Blühwiese einstellen, wird es noch eine Weile dauern, da die Dominanz der Gräser sehr hoch ist. Wir werden die Fläche 2x jährlich mähen und das Gras entfernen, um die Gräser zu schwächen. Erst dann haben Blühpflanzen eine reelle Chance zum Wachsen.

September 2022

Die Obstwiese wurde im September auf ganzer Fläche gemäht. Ab Oktober werden wir dort – wie in Schnelsen – eine Blühwiese anlegen.

Zwischenbericht Juni 2022

Die erste Mahd im Jahr 2022 wurde erstmalig mit dem neuen Balkenmäher gemäht. Auf rund 2500 qm wurde das rund 150 cm hohe Gras geschnitten. Blühpflanzen waren leider noch nicht zu sehen. Diese werden noch auf sich warten lassen. Wir werden voraussichtlich im Herbst aber auch hier eine Blühwiese auf 2000 qm künstlich anlegen, von dieser die restliche Fläche besiedelt werden kann.

Zwischenbericht Juni/Juli 2021

Wir haben die Fläche auf rund 3000 qm erstmalig sensen lassen. Es ist ordentliche Mahdgut zusammengekommen. Blühpflanzen waren leider nur vereinzelt zu finden, was wir aber auch nicht erwartet haben. Dazu ist die Fläche viel zu “vergrast”. Der nächste Mahdtermin ist Anfang September. Dann werden wir den zweiten Teil der Fläche mähen.

Zwischenbericht September 2021

Im September waren wir zum zweiten Mal auf unserer Obstwiese in Wilhelmsburg aktiv. Die im Sommer gesenste Fläche wurde wiederholt mit der Hand gemäht. Auch diesmal kam wieder ordentlich Heu zusammen. Mittlerweile müssen prüfen, wo wir das ganze Material lagern können. Bauern sind leider nicht interessiert. So langsam beginnt der Oberboden sich zu erholen. Die verfilzte Schicht verrottet und wir hoffen, dass sich im nächsten Jahr die ersten Blühpflanzen ansiedeln werden. Im Oktober werden wir die Brombeere und anderen Aufwuchs entfernen. Die Apfelernte wird in diesem Jahr hervorragend sein.


Jetzt Blühwiesenpatenschaft übernehmen für 6,00 €/qm

Jetzt Spenden

Blühwiesenpate/Blühwiesenpatin werden

Mit Ihrer Spende können Sie unser Projekt „Bienenweide“ finanziell unterstützen. Für 6,00 € erhalten Sie eine Blühpatenschaft für einen Quadradmeter Blühwiese.
Die Patenschaft dauert immer ein Jahr. Als Blühpate oder Blühpatin erhalten Sie nach Ihrer “Blumenspende” eine Urkunde.

Blühwiesenpatenschaft verschenken

Selbstverständlich können Sie ein Stück Blühwiese auch verschenken zum Beispiel zum Muttertag, Geburtstag, Geburt oder einfach nur aus Freude. Unser Projekt „Bienenweide“ ist dafür bestens geeignet. Beim Spendenvorgang tragen Sie einfach den Namen der zu beschenkenden Person ein und Sie erhalten eine PDF in hoher Qualität zum Ausdrucken.