Neuer Lebensraum für das bedrohte Auerwild

Bronchicum fördert Habitatgestaltung im Schwarzwald

Das Auerwild gehört zu den bedrohten Vogelarten in Deutschland. Nur in wenigen großen Waldgebieten findet es noch einen geeigneten Lebensraum. Der Schwarzwald mit seinen reich strukturierten Wäldern bildet einen der letzten Rückzugsräume für unseren größten heimischen Hühnervogel.

Aber auch hier ist das Vorkommen auf wenige Gebiete beschränkt, denn es beansprucht ein ganz besonderes Habitat: möglichst lichte Altbestände aus Nadelbäumen, größer Lichtungen, wenig Unterholz und große Heidelbeer- bzw. Preiselbestände als Hauptnahrungsquelle. Diese Biotope stehen auch im Schwarzwald nur begrenzt zur Verfügung. Daher wird seit vielen Jahren eine konsequente Verbesserung in der Waldstruktur durch die Forstverwaltung vorangetrieben. Breits zwei Mal unterstütze Bronchicum und die Stiftung Unternehme Wald das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald bei geeigneten Bitoppflegemaßnahmen für das Auerwild. Auch in diesem Jahr wurden wieder Pflegemaßnahmen im Raum Badenweiler unterstützt.

Auf einer Fläche von insgesamt drei Hektar entnahmen die Forstarbeiter nicht nutzbare Zwischen- und Unterstände von Buche, Fichte und Tanne zur Förderung der lichtbedürftigen Heidelbeere. Bei der Pflegemaßnahme wurden vorhandene Strukturen gefördert und auch vernetzt, damit die Heidelbeere sich weiter ausbreiten kann. Diese Maßnahme wird sich zukünftig positiv auf die Bestandespopulation des Auerwildes auswirken, so dass ein weiterer Schritt zum Fortbestand dieser schönen Vogelart getan wurde.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress