Buchenwälder bald UNESCO-Weltnaturerbe?

29. Juni. 2009. Deutschland hat offiziell bei der UNESCO in Paris angemeldet, dass fünf deutsche Buchenwaldgebiete als Weltnaturerbe nominiert werden sollen. Es handelt sich unter anderem um ausgewählte Gebiete des Nationalparks Kellerwald-Edersee in Hessen, des Nationalparks Hainich in Thüringen, Müritz-Nationalpark sowie um das Totalreservat Grumsiner Forst im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin in Brandenburg.

Von den einst das Landschaftsbild Mitteleuropas beherrschenden Buchenwäldern sind nur noch wenige Relikte in ihrer natürlichen Dynamik erhalten. Bei dieser gemeinsamen Aktion von Bund und Ländern soll der Schutz der letzten großflächigen und sehr naturnahen Buchenwälder Deutschlands weiter gesichert und verbessert werden. Das Nominierungsverfahren wird unter enger Einbeziehung aller Interessierten in den Regionen erfolgen.

Das UNESCO-Welterbeübereinkommen stellt herausragende, einmalige Natur- und Kulturgüter unter weltweiten Schutz. Der Status als Weltnaturerbe wäre eine besondere Auszeichnung und ein enormer Imagegewinn für die betroffenen Regionen, werden doch damit ihre Buchenwälder auf die gleiche Stufe gestellt wie der Grand Canyon in den USA und das Große Barriereriff in Australien.

[ad#wald]

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress