Pflege einer Bienenweide

Wildkirsche; Quelle: wikipedia.deBronchicum unterstützt die Vielfalt in der Bienenwelt

Im Schwarzwald, im Forstbezirk Staufen, gibt es noch Restflächen ehemaliger Kulturlandschaften mit Kirschbäumen, den verschiedenen Weidenarten wie Saalweide, Silberweide oder auch Ohrenweide und der Honigesche. Diese Baumarten bieten unseren heimischen Bienenarten, darunter der Honigbiene aber auch den Wildbienenarten einen geeigneten Lebensraum, daher werden solche bienenfreundlichen Flächen auch Bienenweide genannt.

(weiterlesen…)

Schüler pflanzen Stechpalmen

Schüler pflanzen die StechpalmeBrochicum unterstützt die Verbreitung der heimischen Stechpalme

Die Stechpalme ist ein heimischer immergrüner Strauch oder auch Baum, der bis zu 15m hoch werden kann. Sie ist ein Bestandteil des Ökosystems Wald aber vielerorts nicht mehr vorhanden. Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Kreisgruppe Ostholstein e.V. hat sich der Aufgabe gewidmet, die Stechpalme in ihrem Gebiet zur Förderung der Artenvielfalt wieder verstärkt anzusiedeln.

(weiterlesen…)

Bronchicum unterstützt das Auerwild

Biotopgestaltung im Schwarzwald
Das Auerwild ist in Deutschland selten geworden. Nur wenige Wälder erfüllen den hohen Lebensraumanspruch des größten heimischen Hühnervogels. Licht müssen sie sein, mit wenig Unterwuchs und reich an Heidel- und Preiselbeere als Hauptnahrungsquelle des Auerwildes. Der Stadtwald von Mühlheim im Breisgau bietet diese Ansprüche. Allerdings muss der Mensch immer wieder Nachhelfen, um den Zustand zu erhalten.

(weiterlesen…)

Wildwiesenpfege in Handeloh

Bronchicum unterstützt die Vielfalt in der Landschaft

Im Naturerlebnisraum Handeloh im Süden von Hamburg befindet sich mitten im Wald eine 3,2ha große Feuchtwiese, die viele seltene Tier- und Pflanzenarten beheimatet. Ob Amphibien, Reptilien, Insekten oder auch Vögel – viele Arten nutzen die Feuchtwiese als Lebensraum. Durch die natürliche Ansamung der spätblühenden Traubenkirsche, eine nichtheimsiche Art aus Nordamerika sowie der starken Ausbreitung der Knäuelbinse, drohte die Fläche in ihrer Einzigartikeit zu verschwinden.

(weiterlesen…)

« Vorherige SeiteNächste Seite »

rssRSS
Powered by WordPress