Neue Feuchtbiotope im Schwarzwald

Bronchicum fördert Neuanlage und Pflege von Waldweihern

Das untere Münstertal im Schwarzwald ist eine reich strukturierte Waldlandschaft. Die Schluchten, Täler und Hochebenen sind mit Nadel- und Laubholz bestockt und bieten Tier- und Pflanzenarten einen geeigneten Lebensraum. Besondere Biotope in einem Wald sind auch kleine Waldweiher. Sie sind Lebensraum für viele seltene Amphibienarten, Reptilien und Insekten, die auf das Vorhandensein von Wasserflächen angewiesen sind.

Waldweiher erhöhen somit die biologische Vielfalt in unseren Wäldern und unterstützen das Gleichgewicht im Ökosystem Wald. Aus diesem Wissen heraus, entschlossen sich die Förster des Forstbezirks Staufen, ehemalige Feuchtflächen zu reaktivieren und neue Waldweiher zu schaffen. Wichtig für die Auswahl der Flächen war ein geeigneter Untergrund aus lehmigen-tonigem Substrat, um das Wasser dauerhaft zu halten.
Entlang von Berghängen und baumarmen Bereichen wurden mit schwerem Gerät im Hebst 2010 neue Weiher angelegt. Auch kleine Gräben, als Verbindungsglied zwischen den Weihern wurden als zusätzliches Sonderbiotop angelegt. Auf eine gezielte Anpflanzung wurde verzichtet, da auf eine natürliche Ansiedlung von standortgerechten Pflanzen gesetzt wird. Schon im Folgejahr wird sich eine reich strukturierte und vielfältige Flora entwickeln.
Insgesamt konnten mit Unterstützung von Brochnicum und der Stiftung Unternehmen sechs neue Waldweiher angelegt bzw. renaturiert werden.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress