Waldwiese mit Kräutern und Obstgehölzen in Remagen

Bronchicum unterstützt die Anlage des Naturerlebnisprojektes „Wald- und Wiesenwelten“

Der gemeinnützige Förderverein Interkulturelle Kunst & Bildungstheorie (INKUBITHE) aus Sinzing hat mit Unterstützung von Bronchicum und der Stiftung Unternehmen Wald einen ökologischen Schaugarten aus Wald- und Obstbäumen, Beerensträuchern und Heilkräutern für die umweltpädagogische Arbeit angelegt.


Aus zwei verwilderten Brachflächen und einem ungepflegten Waldstück wurde über mehrere Monate hinweg ein ansprechender Schaugarten gestaltet. Die Kombination von Nutzpflanzen und Waldbäumen als so genannte Agroforstsystemen war hierbei ein wesentliches Element. So wurde der ungepflegte Eschenwald aufgelichtet, die bereits vorhanden alten Obstgehölze freigestellt und mit Walnuss und Esskastanie bereichert. Der Bestand der lichtbedürftigen Schlüsselblume wurde ebenfalls durch die Maßnahme für die nächsten Jahre gesichert.

Aus den Brachflächen gestalteten die Mitarbeiter von INKUBITHE einen vielseitigen Schaugarten. Je nach Sonneneinstrahlung wurden Licht- bzw. Halbschattenbeete mit den entsprechenden Pflanzenarten angelegt. Ein sonniger Kräutergarten mit Heilpflanzen und Gewürzen fand ebenso seinen Platz, wie die typischen Waldpflanzen Heidelbeere und Bärlauch. Eine immergrüne Kirschlorbeerhecke wurde ebenfalls gepflanzt, da aus den Früchten eine köstliche Marmelade hergestellt werden kann.
Eine Besonderheit des Schaugeländes ist der Naturparcours aus 11 Trainingsstationen. Die Geräte wurden teilweise aus dem Holz des Eschenwaldes hergestellt, und verdeutlichen so die nachhaltige Nutzung des Rohstoffes Holz. Mit dem Parcours erleben die Besucher die wohltuende Wirkung der Natur auf Körper und Geist und erhalten Anregungen für einen gesunden Lebensstil.
Der Schaugarten mit dem Naturparcours soll alle Altersgruppen ansprechen. Die Initiatoren möchten den Besuchern einen nachhaltigen Umgang mit der Natur zeigen und wie einfach es sein kann, Brachflächen zu bestellen. Der Garten ist ein gelungenes Beispiel für ein ökologisches und gesundheitsförderndes Projekt, um den naturentfremdeten Stadtbewohner die Natur wieder näher zu bringen.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress