Die Lungenflechte ist bedroht
Brochicum unterstützt den Schutz

Bronchicum schützt die Schätze des Bergwaldes
Zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten sind in den naturnahen Waldbereichen der Allgäuer Hochalpen anzutreffen. Einige werden nur durch Rücksichtsmaßnahme des Menschen überleben. Dazu gehört auch die in Deutschland stark gefährdete Lungenflechte.

Die Lungenflechte ist eine Weiserart für saubere Luft und naturnahe Wälder mit alten und starken Bäumen, denn nur auf ihnen ist sie dauerhaft lebensfähig. Trägerbäume sind der Bergahorn oder die Rotbuche. Aus den intensiv genutzten Wäldern ist sie wie zahlreiche andere Flechtenarten praktisch verschwunden, denn die Bäume werden hier meist so früh gefällt, dass sich die Flechten nicht optimal auf ihnen ausbreiten können. Die LungenflechteIhr Name stammt von den lungenartigen Lappen der Flechte, die früher als Heilmittel gegen Lungenkrankheiten, vor allem Husten, eingesetzt wurde.
Mit Unterstützung von Bronchicum und der Stiftung Unternehmen Wald wurde vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern ein spezielles Faltblatt für das Naturschutzgebiet Ällgäuer Hochalpen entwickelt. Es weist auf die Bedeutsamkeit der Lungenflechte und andere seltener Tier- und Pflanzenarten hin. Der Flyer informiert den Waldbesitzer und Forstarbeiter über die geschützten Arten und wie die Biotop- und Trägerbäume gekennzeichnet sind. Das Faltblatt richtet sich in erster Linie an Menschen, die im und mit dem Wald arbeiten, damit sie nicht aus Unkenntnis die Trägerbäume der Lungenflechte fällen. Aber auch der Alpenwanderer und Naturfreund erhält mit dem Faltblatt wichtige Informationen über das NSG und seine seltenen Bewohner.
Alte Bäume sind aber nicht nur für Flechten ein wichtiger Lebensraum. Auch der äußerst seltene Sperlingskautz, der Dreihzehenspecht oder verschiedene Fledermausarten, sind auf alte und dicke Bäume angewiesen. Mit dem Projekt schützt Bronchicum daher nicht nur die Lungenflechte, sondern auch alle anderen Lebewesen, die auf alte Bäume angewiesen sind.

Flechten: Flechten sind spezielle Organismen: Sie bestehen aus Pilzen und Algen. Die Pilzfäden bilden mit den Algenzellen eine Lebensgemeinschaft. Zum Leben braucht dieses “Team” nur Licht und Feuchtigkeit.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack  URI

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress