Holzeinschlag Deutschland 2016

Holzpolter, Quelle: SDW52 Millionen Kubikmeter Holz wurden in Deutschland im Jahr 2016 eingeschlagen (gerechnet ohne Rinde).
Rund drei Viertel (75 %) des Holzeinschlags entfielen auf Nadelholz, wie Fichte, Tanne, Douglasie, Kiefer und Lärche. 43 % des gesamten Einschlags erfolgte im Privatwald, gut ein Drittel (35 %) im Landeswald.

9,4 Millionen Kubikmeter – das entspricht 18 % des gesamten Holzeinschlags – wurden 2016 als Energieholz genutzt. Im Jahr 2006 lag das Holzvolumen, dass für energetische Zwecke genutzt wurde, noch bei 8,3 Millionen Kubikmeter und einem Anteil am Gesamtholzeinschlag von 13 %.

Im längerfristigen Vergleich ist eine Zunahme des Holzeinschlags feststellbar: Während im Durchschnitt der Jahre 2006 bis 2016 jährlich 56 Millionen Kubikmeter eingeschlagen wurden, waren es im Zeitraum 1996 bis 2005 nur 45 Millionen Kubikmeter.

Holzeinschlag 2015

Lärchenholz56 Millionen Kubik­meter Holz wurden in Deutsch­land im Jahr 2015 ein­ge­schlagen (gerechnet ohne Rinde). Rund drei Viertel (76 %) des Holz­ein­schlags ent­fielen auf Nadel­holz, wie Fichte, Tanne, Douglasie, Kiefer und Lärche. 44 % des gesamten Ein­schlags erfolgte im Privat­wald, gut ein Drittel im Landes­wald (34 %).

(weiterlesen…)

Holzeinschlag Deutschland 2012

Holzeinschlag ist gefallen
Vor allem bei Fichte fiel der Einschlag um 10%.

2012 sank das Einschlagsergebnis in Deutschland um rund 6,8 Prozent. Das ergaben Auswertungen des BMELV auf der Basis der Daten des Statistischen Bundesamtes. Die Holzentnahme ging von 56,14 Millionen Kubikmeter (2011) um rund 3,8 Millionen Kubikmeter auf rund 52,34 Millionen Kubikmeter im Jahr 2012 zurück. Damit war nach drei Anstiegen in Folge erstmals wieder ein niedrigerer Holzeinschlag in Deutschland zu verzeichnen.

(weiterlesen…)

Holzeinschlag Deutschland 2011

Holzeinschlag wieder gestiegen

Nach aktuellen Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden im Jahr 2011 in Deutschland 56,142 Millionen Festmeter Holz eingeschlagen. Nachdem der Holzeinschlag in Deutschland im Jahr 2010 um gut 13% auf 54,42 Mio. Fm gestiegen war, legte er im Jahr 2011 mit 56,14 Mio. Fm erneut spürbar zu. Am stärksten erfolgte der Einschlag gegenüber im Vorjahr im Buntlaubholz* (Ahorn, Esche, Kirsche etc.) um 22%. Insgesamt errechnet sich bei Nadelholz ein Minus um 1,7% auf 41,71 Mio. Fm. Bei Laubholz errechnet sich ein Plus von 20,5% auf 14,43 Mio. Fm.

Quelle: Holzmarktinfo

Nächste Seite »

rssRSS
Powered by WordPress