Kastanienbäume im Dauerpech

Rosskastanien-Miniermotte - befallenes BlattDie Roßkastanie ist bedroht
Erst Miniermotte, dann gefräßiges Bakterium

13.08.2014. Seit Jahren setzt der Kastanie die Kastanienminiermotte zu. Sie führt zur Vertrocknung und Blattverlust schon ab Mitte Juli. Mit Hilfe von Laubsammlungen versucht die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), den Vermehrungszyklus der Schädlinge zu unterbrechen. Jetzt gibt es eine weitere Hiobsbotschaft für den beliebten Baum.

(weiterlesen…)

Die Rosskastanie – ein neue Krankheit befällt den Baum

Pseudomonas-Bakterium verursacht neue Krankheit an Rosskastanien
Biologische Bundesanstalt bittet um Meldung bei Baumschäden
Krankheit meist tödlich

(weiterlesen…)

Rosskastanie
(Aesculus hippocastanum L.)

Baum des Jahres 2005

Vorkommen:
Die Rosskastanie ist in Mitteleuropa nicht heimisch. Ursprüngliches Verbreitungsgebiet sind die Berg- und Schluchtwälder des Balkans. Erst Ende des 16. Jahrhunderts gelangte sie durch die Verbreitung des Menschen nach Westeuropa. Wegen der ansehnlichen Blüten wird sie in Europa vielerorts als Zier-, Park- und Straßenbaum angepflanzt. Im hohen Norden fehlt sie.

(weiterlesen…)

rssRSS
Powered by WordPress