Borkenkäfergefahr in Bayern durch Orkan Emma

10.03.08. Bayerns Forstminister Miller warnt vor Borkenkäfergefahr nach Emma
Forstminister Josef Miller appelliert an die bayerischen Waldbesitzer, möglichst rasch mit der Aufarbeitung der jüngsten Sturmschäden zu beginnen. Seinen Worten zufolge ist je nach Wetterlage schon in den nächsten Wochen mit einem ersten Ausschwärmen des Borkenkäfers zu rechnen. Bis dahin müsse das Windwurfholz beseitigt sein, denn: “Geworfene und gebrochene Bäume sind der ideale Brutraum für den Käfer.” Die Waldbesitzer sollten deshalb auch bruttaugliches Kronenmaterial entweder gleich im Wald hacken oder es mindestens 500 Meter außerhalb des Waldes lagern und dann bedarfsgerecht aufarbeiten.

Die Wiederaufforstung der Sturmwurfflächen wird laut Miller je nach Baumart und Lage der Flächen z. B. im Schutzwald mit bis zu 7 700 Euro je Hektar vom Forstministerium gefördert. Wie schon bei dem Orkan Kyrill wird auch die Beseitigung von Wegeschäden, die im Zusammenhang mit Orkan Emma entstanden sind, in der Regel mit 60 Prozent der förderfähigen Kosten vom Freistaat unterstützt. Im Schutzwald liegt der Fördersatz bei 80 Prozent. Miller hat dazu eigens eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Anträge sind bei den jeweiligen Ämtern für Landwirtschaft und Forsten zu stellen.

Der Orkan “Emma” hat nach bisherigen Erkenntnissen in Bayerns Wäldern deutlich weniger Schaden angerichtet als vor einem Jahr “Kyrill”. Förster gehen derzeit von etwa zwei Millionen Kubikmetern Sturmholz aus. Davon entfallen annähernd 1,2 Millionen Kubikmeter auf den Privat- und Körperschaftswald, der Rest auf den Staatswald. Die Sturmholzmenge entspricht rund einem Zehntel des regulären jährlichen Holzeinschlags von annähernd 20 Millionen Kubikmetern und der Hälfte der “Kyrill”-Schäden. Bei den Schäden handelt es sich überwiegend um Einzelwürfe und -brüche. Besonders betroffen sind vor allem Fichtenbestände, die durch Borkenkäferbefall, Schneebruch oder frühere Stürme bereits vorgeschädigt waren.

….

Werbung
Geld anlegen in ökologische Geldanlage

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress