Bäume für die Rahlau in Hamburg

Schwarzerlen- und Flatterulmenpflanzung an der Rahlau in HamburgSchwarzerlen und Flatterulme für Stadtbach
Stiftung Unternehmen Wald unterstützt Pflanzaktion der SDW Hamburg

Die Stiftung Unternehmen Wald hat der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Hamburg e.V. (SDW) 100 Schwarzerlen und 10 Flatterulmen für eine Renaturierungsprojekt an der Rahlau in Hamburg zur Verfügung gestellt.

Die Rahlau ist ein kleiner Bach im Hamburger Stadtgebiet. Er entspringt nördlich von Hamburg-Tonndorf an der Grenze zu Rahlstedt und mündet in Hamburg-Wandsbek in die Wandse. Die Rahlau wurde wie alle Hamburger Bäche an vielen Abschnitten stark kanalisiert. Die natürliche Begleitvegetation aus Erlen und Weiden wurden in diesem Zuge stark dezimiert. Insbesondere die Erle ist eine wichtige Gewässerbaumart. Sie stabilisiert mit ihren Wurzeln die Böschung und bietet mit ihren Wurzeln, die teilweise im Wasser stehen, einen wichtigen Rückzugsraum für Fische, Insekten und Amphibien. Außerdem beschattet sie im Sommer das Gewässer und verhindert eine unnatürliche Temperaturerhöhung des Gewässers. Dadurch bleibt der gelöste Sauerstoffgehalt erhalten und die Artenvielfalt kann sich erhöhen. Die Schwarzerle ist die einzige Baumart, die diese vielfältigen Aufgaben für unsere Gewässer erfüllen kann.
Neben der Schwarzerle wurden auch Flatterulmen gepflanzt. Die Flatterulme ist wie auch die Berg- und Feldulme stark gefährdert und sehr selten, da sie von einen eingeschleppten Pilz aus Asien befallen wird (Ulmensterben). Die Flatterulme ist eine Baumart der Aue und kann daher regelmäßige Überflutungen ab. Zur Anreicherung der biologischen Vielfalt und zum Erhalt der Baumart wurden hier einige Exemplare gepflanzt.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress