Ausstellungskonzept „Forsten“

15 großformatige Fotografien (80 x 120 cm; Fine Art Prints auf Aludibond) sowie ein Künstlerbuch über das Zusammenspiel Natur – Mensch,


Die Arbeiten wurden im August und September 2009 im Veldensteiner Forst produziert, unterstützt durch die Bayerische Staatsforsten AöR, Forstbetrieb Pegnitz. Die Ausstellung wurde auch durch eine Installation und Aktion mit Holz der Künstlergruppe Geim.Meinetsberger.Pfisterer G.M.P. unterstützt sowie ergänzt durch kurze assoziative Texte von Elisabeth Porzner-Reuschel.

Übergreifend steht das Thema menschlichen Eingreifens in den Wald, also nicht UrWald, sondern KulturWald im Sinne gezielter und fachgerechter Nachhaltigkeit.
Hiermit ergibt sich das Phänomen Zeit als Integrationselement zwischen vom Menschen Korrigiertem und Natürlichem (etwa mit Moos überzogene Baumstümpfe). Es entsteht eine überwältigende Ästhetik, sowohl in der klaren Ordnung paralleler Baumstämme, als auch im chaotischen Spiel von nach allen Seiten umgestürzter Stämme und entwurzelter Bäume. Alles geht der Schönheit und Harmonie entgegen, nichts stört, das Design ist perfekt, geniales Markenzeichen – designed by nature!

Der Wald ist Bühne, die sich unendlich weit nach hinten öffnet, einen Horizont und ein Ende gibt es nicht. Alles wird Anfang, kehrt dahin zurück, wo es seinen Ursprung hat. Licht und Schatten, extreme Beleuchtung und Kontrast auf engem Raum lassen die Wahrnehmung von Details in den Vordergrund treten. Es ergeben sich Figuren und Verwandlungen, die deutsche Romantik hat womöglich hier ihren phantastischen Ansatz.

Die Fotografin selbst dringt dorthin vor, nicht von außen erzeugte Abbildung, sondern aus dem Inneren des Waldes heraus geschaffene Bilder umschließen den Betrachter.

Digitales Fotobuch
http://www.petra-simon.de

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress