12 Bäume für 12 Kinder – ein Obstbaum zur Geburt des Kindes

Bronchicum und die Stiftung Unternehmen Wald verschenken 12 Obstbäume an junge Familien
Gemeinsame Pflanzaktion mit der Försterei Duvenstedter Brook in Hamburg

Hamburg. Zur Geburt eines Kindes möchten viele Eltern gern einen Baum als Symbol für Wachstum, Fruchtbarkeit, Stärke und Langlebigkeit pflanzen. Leider fehlt meistens eine geeignete Pflanzstelle. Die Stiftung Unternehmen Wald aus Hamburg, das Unternehmen Klosterfrau aus Köln und die Försterei Duvenstedter Brook schaffen hier Abhilfe. Sie verschenken 12 Bäume an junge Familien, die am Sonntag, den 11. April im Norden Hamburgs an einem Waldrand gepflanzt werden können.

12 Bäume für 12 Kinder
Die Stiftung Unternehmen Wald und Klosterfrau möchten mit der Eltern-Kind Pflanzaktion das Bewusstsein für unsere Natur vertiefen. „Die Pflanzung eines Baumes verstehen viele Menschen als aktiven Beitrag zum Naturschutz, den wir Eltern gern bieten möchten“, so Rüdiger Kruse, Vorstand der Stiftung Unternehmen Wald.
Die Familien können ihren Baum besuchen und auch das Ernten der Früchte steht jedem offen, sofern ein kleiner Teil für die Tierwelt hängen bleibt.

Bewerbung
Jede Familie mit einem neugeborenem Kind kann sich bei der Stiftung Unternehmen Wald bis zum 7. April bewerben. Es reicht eine Email an die Adresse obstbaum@wald.de mit Name und Anschrift der Familie. Unter allen Bewerbungen werden die 12 Familien ausgelost.

80 Obstbäume für die Försterei Duvenstedter Brook
Die Stiftung Unternehmen Wald und Klosterfrau stellen der Försterei Duvenstedter Brook insgesamt 80 Obstbäume zur Förderung der biologischen Vielfalt zur Verfügung. Im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook werden 68 Wildäpfel und Wildbirnen gepflanzt. Hierbei handelt es sich um die Urformen unserer Apfel- und Birnensorten, die nur noch selten anzutreffen sind. Geschmacklich bieten sie dem Menschen keine Gaumenfreunden, dafür umso mehr unseren heimischen Wildtieren, Vögeln und Insekten.
Die 12 Obstbäume für die jungen Familien werden außerhalb des NSGs an einem Waldrand gepflanzt. Es sind keine bekannten Sorten wie Granny Smith oder Elstar, sondern vielmehr alte und schmackhafte Obstbaumsorten, die in der Kulturlandschaft keine Verwendung mehr finden. „Die Försterei Duvenstedter Brook unterstützt gern diese Aktion, denn Obstbäume und vor allem Wildobstsorten, bereichern unseren Naturhaushalt und fördern die Vielfalt der heimischen Fauna“, so Revierförster Jan Malskat.
Wandsbeker Bezirksamtsleiterin Cornelia Schroeder-Piller: „Der Duvenstedter Brook ist die grüne Lunge unseres Bezirkes. Viele Hamburger finden hier Ruhe und Erholung. Die Pflanzaktion ist vor allem für Großstadtkinder eine schöne Gelegenheit, behutsam an das Thema Naturschutz herangeführt zu werden.

20 Obstbäume im WaldKaufhaus
Für all jene, die nicht auf ihr Gewinnglück hoffen wollen, bietet die Stiftung Unternehmen Wald mit dem Waldkaufhaus eine Baumspende der besonderen Art. Für 70 Euro erhalten die Obstbaum-Spender die Möglichkeit, ihren Obstbaum am 27. März in Hamburg Wilhelmsburg auf einer bestehenden Streuobstwiese zu pflanzen. Mehr Informationen unter www.wald-kaufhaus.de

Hintergrund
Die Stiftung Unternehmen Wald und das Unternehmen Klosterfrau mit dem Produkt Bronchicum realisieren seit vielen Jahren Waldnaturschutzprojekte in der gesamten Bundesrepublik. Unter dem Motto „Naturstark gegen Husten – Naturstark zum Wald“ möchte Bronchicum auf die Bedeutung des Waldes für Menschen und Tiere aufmerksam machen und ihn wieder in den Focus der Berichterstattung bringen. Denn der aktuelle Waldzustandsbericht besagt noch immer, dass mehr als die Hälfte aller Bäume in Deutschland krank sind. Bronchicum entschied sich zu diesem Engagement entsprechend der Prämisse der Nachhaltigkeit, die Natur nicht nur zu nutzen, sondern ihr auch etwas wiederzugeben. Denn der Wald ist Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt und somit auch vieler Arzneipflanzen, wie die insbesondere in Bronchicum enthaltene Arznei-Primel.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS  Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

Sorry, the comment form is closed at this time.

rssRSS
Powered by WordPress